Event-Fotografie A. Tofahrn

Polfilter

Polfilter (Polarisations-Filter) sind eine feine Sache, wenn man sie richtig einsetzt. Grundsätzlich entfernt ein Polfilter bestimmte Reflektionen von nicht-metallischen Oberflächen, wodurch die Farben der Objekte deutlicher in den Vordergrund treten:
Ohne Pol-Filter Mit Pol-Filter
Man sollte es allerdings nicht übertreiben. Manchmal sind Reflektionen wichtig für den Bild-Inhalt. Wenn man diese komplett entfernt, wird die Szene einfach nur langweilig:
Ohne Pol-Filter Mit Pol-Filter
Das, was im Kleinen funktioniert, klappt auch im Großen:
Ohne Pol-Filter Mit Pol-Filter
Beide Aufnahmen entstanden unmittelbar hintereinander bei sehr tiefstehender Sonne, die Unterschiede sind deutlich zu erkennen. Im Wesentlichen werden hier die Reflexionen der Wasser-Moleküle in der Luft reduziert, was in dieser Situation ein deutlich kontrastreicheres Bild ergibt.
Noch eines: Polfilter gibt es in zwei Arten, lineare und zirkulare. Der Unterschied bezieht sich auf Licht, welches den Polfilter Richtung Kamera verlässt. Gerade Spiegelreflex-Kameras besitzen in der Regel einen halbdurchlässigen Spiegel, um z.B. etwas Licht für die Belichtungssteuerung abzuzweigen. Diese reagieren meist empfindlich auf linear polarisiertes Licht und leiten entsprechend zu viel oder zu wenig Licht an den Mess-Sensor weiter. Entsprechend wird für diese Kameras dann ein zirkularer Polfilter benötigt.
© 2004-2006, A. Tofahrn